Advertorials – Bezahlte Zeitungsartikel im Handelsblatt, Focus und Co.

Advertorials

Eine große angesehene Zeitung schreibt einen positiven Zeitungsartikel über Ihr Unternehmen. Klingt gut? Leider wird dies den meisten Unternehmern eher selten passieren. Denn die meisten kleinen oder mittelständischen Firmen sind eher selten in Spiegel, Focus, Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, NTV, Chip und Co. zu finden. Doch mit Advertorials, kann jedes Unternehmen einfach einen entsprechenden Artikel bei einem großen Online-Portal buchen und sogar das Thema selbst bestimmen.
Zugegeben – das klingt vielleicht erstmal merkwürdig. Advertorials in Print- und Online-Zeitungen gibt es jedoch schon länger, werden aber aktuell immer mehr zum Trend.
In diesem Blogbeitrag beleuchten wir das Thema genauer und geben Tipps, auf was man bei der Buchung achten sollte.

Bewertungen und Empfehlungen im Internet sind heute so wichtig wie nie. Bevor man Kunde eines Unternehmens wird – egal ob als Geschäftskunde oder Privatperson – informiert man sich in der Regel vorab online über die Firma und die Erfahrungen anderer Kunden.
Große Unternehmen mit hoher Bekanntheit finden sich oftmals in Presseartikeln bekannter Zeitschriften wieder. Dies beschafft diesen Firmen automatisch ein gesteigertes Ansehen beim Leser und sorgt so für einen Vertrauensvorschuss.

Neben wachsendem Ansehen und Vertrauen, sorgen Online-Artikel natürlich auch für eine bessere Auffindbarkeit in der Google-Suche. Doch echte, organische Artikel werden selten von großen Redaktionen über kleinere oder mittelständische Unternehmen geschrieben.

Mit „Advertorials“ kann jedes Unternehmen jedoch genau das erreichen: Einen Zeitungsartikel über sich im Online-Portal einer angesehenen Zeitschrift.

Ein Advertorial wirkt wie ein normaler redaktioneller Zeitungsartikel und ist auch in dieser Form geschrieben, er ist aber als Anzeige gekennzeichnet. Meistens fällt dieser Hinweis aber eher klein aus und so erwecken Advertorials in der Regel den Eindruck, als wären sie ein regulärer Zeitungsartikel, nicht zuletzt weil sie sich auch grafisch nahtlos in die journalistische Umgebung der Online-Zeitung einfügen.

 

Die richtigen Keywords für das Advertorial finden

Das Thema des Artikels kann frei gewählt werden und orientiert sich an bestimmten, vorher genau analysierten, Google-Keywords.

Will ein Unternehmen für Elektroautos zum Beispiel für den Suchbegriff „günstige Elektroautos“ eine gute Platzierung in der Google-Suche erreichen, wird in das Advertorial dieses Mid-Tail-Keyword mehrfach eingebaut und der ganze Artikel thematisch um dieses Keyword herum geschrieben.

Wichtig dabei ist eine ausführliche Keyword-Recherche durchzuführen. Man sollte im Idealfall ein mittellanges Keyword wählen, für das gute Platzierungen in der Google Suche erreicht werden können. Die Agenturen, die Advertorials anbieten, übernehmen in der Regel diese Recherche für Sie.

Während Advertorials im Printbereich bereits seit vielen Jahren Gang und Gäbe sind, gewinnen sie nun auch online immer mehr an Bedeutung.

Besonders beliebt: Advertorials in den großen Zeitschriften wie Handelsblatt, Focus, Spiegel, Bild.

Unserer Erfahrung nach sind Advertorials ein effektives Werkzeug, um die Sichtbarkeit eines Unternehmens oder Produkts auf Google massiv zu steigern.
Vorab sollten aber unbedingt sinnvolle Themen sowie die passenden Keywords ausgewählt werden. 

 

Die Vorteile von Advertorials gegenüber Bannerwerbung

Ein weiterer Vorteil von Advertorials gegenüber herkömmlichen Online-Anzeigen: Mit einem Advertorial bietet der Werbetreibende dem Kunden, der den Artikel liest, gleich noch einen weiteren Mehrwert. Denn in der Regel enthält er interessante Informationen, für die er sich auch interessiert hat, da er ja danach gesucht hat. Ein großer Vorteil, beispielsweise im Vergleich zu Bannerwerbung, bei welcher dies nicht möglich ist.
Aufgrund der Vielzahl der Onlineanzeigen mittels Bannern und Einblendungen, stumpfen viele Nutzer bereits ab und entwickeln eine sogenannte „Banner Blindness“ – Sie nehmen die herkömmliche Form der Werbung also gar nicht mehr wahr.

In vielen Studien wurde daher nachgewiesen, dass Advertorials im Vergleich zu anderen Werbeformen, meistens deutlich bessere Ergebnisse erzielen.

Preislich unterscheiden sie sich auf kurze Sicht kaum von anderen Werbeformen. Für die Schaltung des Artikels wird eine einmalige Einrichtungsgebühr fällig. Wer jedoch langfristig auf Advertorials setzen möchte hat hier einen weiteren großen Vorteil: Ab dem zweiten Jahr werden für einen Artikel nur noch geringe Verlängerungsgebühren fällig.

Schon nach 2 Jahren fallen die monatlichen Kosten also in der Regel deutlich geringer aus, als bei Google, Facebook und Co. (bei vergleichbarer Reichweite).

 

Einige Beispiele für gelungene Advertorials:

Geben Sie die nachfolgend aufgezählten Keywords mal in die Google Suche ein – die meisten dieser Beispiele ranken für ihre Keywords auf Google Seite 1 auf den Plätzen 1-3.

Keyword: „Alarmanlage Hotel“

https://unternehmen.focus.de/alarmsysteme-fuer-hotels.html

Keyword: „MES Kunststoff“

https://unternehmen.handelsblatt.com/mes-kunststoff.html

Keyword „Bilanzsoftware“

https://unternehmen.focus.de/bilanzsoftware.html

 

Jetzt Advertorial buchen

Möchten Sie ein Advertorial buchen und somit Ihre Google-Auffindbarkeit steigern? Kontaktieren Sie uns!
Wir verfügen aufgrund einer exklusiven Kooperation über ein begrenztes Kontingent an Advertorials.
Sichern Sie sich jetzt Ihren Artikel inSpiegel, Focus, Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, NTV, Chip.
Rufen Sie uns einfach an +49 (0) 7542 / 40 74 74-0 oder schicken Sie uns eine E-Mail: servus(at)alpenblickdrei.com





Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung. Neben den obligatorischen Session-Cookies verwenden wir Cookies weiterer Anbieter.

Mehr Informationen
Auswahl aktzeptieren

Ablehnen Alle Cookies akzeptieren