Newsletter Marketing – Die besten Anbieter im Vergleich

E-Mail Marketing gehört zu den wichtigsten Säulen des Online-Marketings. 
Nicht nur für Online-Shops ist der Versand von E-Mail-Newslettern eine gute Möglichkeit, Bestandskunden zu erreichen und dadurch eine erneute Conversion (z.B. Kauf im Online Shop, Beauftragung einer Dienstleistung) zu erzielen.
Denn Shops können so beispielsweise Angebote, Aktionen, Ausverkäufe, Gewinnspiele und mehr schnell vielen Kunden zusenden.

Aber auch für dienstleistungsorientierte Unternehmen, bringt diese Art des Marketings einige Vorteile: So können wichtige Infos zu Produkten oder Dienstleistungen oder News über das Unternehmen einfach an die richtige Zielgruppe versendet werden.

Wichtig beim Versand der Newsletter ist in jedem Fall, dass dem Empfänger ein Mehrwert geboten wird, damit dieser in der E-Mail keine reine Werbung sieht sondern sich im Idealfall auch für den Inhalt interessiert. Mailings, die nicht personalisiert sind und lediglich Werbung enthalten, werden wesentlich öfter deabonniert, als personalisierte Mails mit auf die Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten.

Es ist also wichtig, die Mail möglichst personalisiert zu gestalten. Dazu gehören die persönliche Anrede oder auch das Senden von Angeboten, die auf den jeweiligen Kunden und seine Interessen zugeschnitten sind.
Am einfachsten geht dies mit einem der zahlreichen Mailingtool-Anbieter. 

Diese Tools haben bereits einige wichtige Funktionen integriert hat und das Versenden und Personalisieren der Mailings wird deutlich erleichtert.
Im Folgenden wollen wir einige der wichtigsten Newsletter-Systeme kurz vorstellen und die Features der Anbieter zusammenfassen.
 

Rapidmail

Rapidmail bietet einen relativ simplen Editor, mit dem man auch mit geringen Vorkenntnissen einen Newsletter aus 250 fertigen Design-Vorlagen erstellen kann. Außerdem ist der Zugriff auf eine Datenbank mit 880.000 kostenlosen Bildern, die in den Newsletter integriert werden können, enthalten.

Neben Hilfsmitteln, um das Mailing DSVGO-konform zu gestalten, bietet Rapidmail auch die Möglicheit Google-Analytics zu integrieren und zur Auswertung zu nutzen. 

Die Abrechnung ist mittels eines monatlichen Festpreises oder per Einzelabrechnung möglich.

Alternativ kann eine monatliche Flatrate gewählt werden, die je nach Anzahl der Empfängern preislich variiert.

 

Mailchimp

Mailchimp ist das wohl bekannteste Tool in Sachen E-Mail-Marketing. Viele hilfreiche Add-Ons wie zum Beispiel das Einbinden von Google Analytics oder der „Mailchimp Mobile App“, machen das System sehr komfortabel und praktisch. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich, erfordert aber etwas Einarbeitung. Mailchimp ist außerdem komplett auf Englisch, eine deutsche Version ist nicht verfügbar.

Einer der Vorteile von Mailchimp: Für bis zu 2000 Empfänger und bis zu 12.000 Mails im Monat ist der Dienst kostenfrei. Um weitere hilfreiche Funktionen wie A/B Tests oder weitere Empfänger freizuschalten, ist auch hier ein kostenpflichtiges monatliches Abo notwendig.
 

Cleverreach

Auch Cleverreach bietet viele Tools, um die Maiings im Anschluss zu analysieren und je nach Erfolg zu optimieren. Neben A/B-Tests können hier auch Spam-Tests vorab durchgeführt werden. Die Oberfläche ist benutzerfreundlich und erleichtert den Einstieg für Anfänger.

Ein integriertes Double-Opt-In-Verfahren sowie Abmeldelinks machen das Newsletter-Tool DSGVO-konform.

250 Empfänger und 1.000 Mails pro Monat sind kostenlos. Darüber gibt es verschiedenste Tarife, die von der Anzahl der Empfänger abhängig sind.

 

Newsletter2Go / Sendinblue

Das deutsche Unternehmen Newsletter2Go ist seit 2011 am Newsletter-Markt und wurde 2019 von dem Mitbewerber Sendinblue übernommen. Zu den Features gehören ein intuitiver Drag & Drop Editor sowie eine 1-Klick Produktübernahme, mit der Produkte aus dem Onlineshop direkt in den Newsletter eingebettet werden können. Eine vollautomatisierte Listenpflege mit einigen Kategorisierungsoptionen sorgt für eine bessere Zielgruppenoptimierung. Die integrierte Echtzeit-Analyse ist ein weiteres Feature von Sendinblue.

Wie bei den meisten Anbietern variiert der monatliche Abo-Preis je nach Anzahl der Mails. Eine kostenlose Variante ermöglicht es, den Dienst erstmal zu testen.


Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass man mit den meisten Newsletter-Systemen zwar auch mit geringen Vorkenntnissen einen simplen Newsletter erstellen kann. Sobald das Design aber an das Corporate Design eines Unternehmens angepasst werden oder von einer Vorlage abgewichen werden soll, ist dies ohne entsprechendes Know-How kaum möglich und gehört in die Hände von Profis. Auch um die Ziele, die mit dem Mailing erreicht werden sollen, möglichst genau der Zielgruppe entsprechend zu definieren und umzusetzen, ist ein strategischer Marketing-Plan unabdingbar. Hierzu gehören eine Zielgruppenanalyse im Vorfeld sowie die ständige Überwachung der Kampagnen-Ziele anhand der zur Verfügung stehenden Analyse Daten.

Diese sollten regelmäßig ausgewertet werden, um zu sehen, wie der Newsletter bei den Kunden ankommt und ob Inhalte verbessert werden sollten.





Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung. Neben den obligatorischen Session-Cookies verwenden wir Cookies weiterer Anbieter.

Mehr Informationen
Auswahl aktzeptieren

Ablehnen Alle Cookies akzeptieren